Ishoku-hada ist neuer Cosplay Trend in Tokyo

Knalligbunt ist Ishoku-hada.

In Japan gibt es eine neue Subkultur, diese nennt sich Ishoku-hada und ist angelehnt an merkwürdige Charaktere aus Anime, Manga, Videospielen und dem Kino. Dieser Trend ist Brandaktuell und das Internet geht steil darüber. Denn ähnlich wie bei gyaru, ganguro oder yamanba ziehen die Frauen kurze Kleidung an und schminken sich auffällig. Bei Ishoku-hada haben sie buntes Bodypainting und bunte Haare.

Es ist zwar noch ein kleiner Trend aber er zieht halt viel Aufmerksamkeit. Trendsetterin ist das Gravure Model und Pornodarstellerin Miyako Akane. Die Vorbilder sind wie Kotaku auch heraus fand sind: Avatar, Phantasy Star Online 2, Panty & Stocking with Garterbelt und Mystique (X-Men).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: